Wenn man von Kindesbeinen an mit einem Hund groß geworden ist, möchte man als Erwachsener häufig auch einen vierbeinigen Begleiter durchs Leben haben. Aber selbst Menschen, die vorher nichts mit Tieren im Allgemeinen oder Hunden im Speziellen zu tun hatten, kommen irgendwann in den Genuss, ihr Leben mit einem Hund zu teilen. Manchmal bringt ein neuer Partner oder eine neue Partnerin das Tier mit, man entscheidet sich als Paar dazu, einen Hund zu halten, oder entschließt sich aus den unterschiedlichsten Gründen als alleinstehende Person, die nächsten Jahre mit einem Hund zusammen zu verbringen.

Die Entscheidung für einen Hund – Was sollte man beachten?

Will man einen Hund halten, sollte man vor einer konkreten Anschaffung einiges klären. Denn hat man das Tier in seine Obhut übernommen, sollte man sich sicher sein, dass man ihm auch ein gutes Zuhause bieten kann.

  • Zeit: Ein Tier, das sich an den Menschen bindet, sollte nicht den ganzen Tag allein sein, weil sein Zweibeiner arbeiten gehen muss. Mehr als vier Stunden sollte der Hund nicht an einem Stück ohne Betreuung bleiben. Er braucht neben regelmäßigen Gassigängen auch Erziehung und Auslastung. Dafür muss man ebenfalls Zeit einplanen.
  • Platz: Auch wenn ein ruhiger Hund nichts dagegen einzuwenden hat, seine vielen Schlafeinheiten in einem Korb zu verbringen und nicht viel in der Wohnung herumläuft, braucht man Platz. Rechnen muss man mit dem Futter- und Wassernapf, Bewegungsraum für Spieleinheiten bei Regen, mindestens einen Schlafplatz, ein Fach für Futter und Zubehör wie Halsband, Leine, Medikamente, Pflegemittel und Spielzeug.
  • Geld: Der Hund braucht eine gewisse Ausstattung, die viele Jahre hält und somit häufig eine einmalige Anschaffung ist. Aber Futter, Impfungen und Hundesteuer sind Kosten, die regelmäßig anfallen und im Monatsbudget berücksichtigt werden sollten. Es empfiehlt sich, eine Tierhalterhaftpflichtversicherung abzuschließen, denn schnell ist etwas durch den Hund beschädigt und dann kann man so einem Ereignis entspannt begegnen. Ebenfalls sollte man sich überlegen, eine Tierkrankenversicherung abzuschließen, um hohe Tierarztkosten kompensieren zu können.